Direkt zum Hauptbereich

Letzter Beitrag

Anton Senior trifft Anton Junior

Am 2. April diesen Jahres konnte Anton Richter auf neun erfüllte Jahrzehnte seines Lebens zurückblicken. Damit ist er der derzeit älteste männliche Bewohner von Niederböhmersdorf. Etwa vier Wochen später, am 10. Mai, erblickte der momentan jüngste männliche Bewohner des Dorfes das Licht der Welt. Sein Name: Anton.

Vor wenigen Tagen trafen nun die beiden Anton, die stolze 90 Jahre Lebenserfahrung trennen, aufeinander. Sichtlich gerührt und voller Freude über den kleinen Namensvetter hielt Anton Senior den kleinen Anton Junior fest in den Armen.


Nach Plänen für seine Zukunft befragt, antwortete Anton Richter, er habe einen langen Zeitabschnitt seines Lebens der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes gewidmet und wollte nun noch gern dem Fußballverein beitreten. Aber leider bestehe hier momentan kein akuter Spielermangel...


Während sich der kleine Anton gerade erst auf den Weg in eine Welt voller Herausforderungen macht, genießt der andere bereits seinen wohlverdienten Lebensabend. Dazu wünsch…

Gewitter bringen Erholung und Abkühlung



Am Donnerstag Nachmittag rollte von Norden her eine gewaltige Gewitterfront auf uns zu. Nachdem sämtliche Medien bereits dramatische Bilder von Verwüstungen zeigten, über Tornados, abgeknickte und entwurzelte Bäume, Schlammlawinen und Blitzeinschläge aus den nördlichen Gegenden des Landes berichteten, sah mancher dem Ganzen mit gemischten Gefühlen entgegen.

Gewitterfront aus nördlicher Richtung

Auch in Gera und dem Altenburger Land musste die Feuerwehr mehrfach ausrücken, um umgestürzte Bäume zu beseitigen. Im Landkreis Greiz kam es erfreulicher Weise zu keinen großen Vorfällen und auch in Niederböhmersdorf blieb es bis weit nach Mitternacht bei ganz gewöhnlichen Gewittern. Mensch und Tier erfuhren eine spürbare Abkühlung und Erholung von der Hitze der vergangenen Tage. Nicht zuletzt nahmen auch Wälder, Wiesen, Felder und Gärten den ersehnten Regen dankbar auf.







Kommentare