Direkt zum Hauptbereich

Letzter Beitrag

Anton Senior trifft Anton Junior

Am 2. April diesen Jahres konnte Anton Richter auf neun erfüllte Jahrzehnte seines Lebens zurückblicken. Damit ist er der derzeit älteste männliche Bewohner von Niederböhmersdorf. Etwa vier Wochen später, am 10. Mai, erblickte der momentan jüngste männliche Bewohner des Dorfes das Licht der Welt. Sein Name: Anton.

Vor wenigen Tagen trafen nun die beiden Anton, die stolze 90 Jahre Lebenserfahrung trennen, aufeinander. Sichtlich gerührt und voller Freude über den kleinen Namensvetter hielt Anton Senior den kleinen Anton Junior fest in den Armen.


Nach Plänen für seine Zukunft befragt, antwortete Anton Richter, er habe einen langen Zeitabschnitt seines Lebens der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes gewidmet und wollte nun noch gern dem Fußballverein beitreten. Aber leider bestehe hier momentan kein akuter Spielermangel...


Während sich der kleine Anton gerade erst auf den Weg in eine Welt voller Herausforderungen macht, genießt der andere bereits seinen wohlverdienten Lebensabend. Dazu wünsch…

Löwenzahn-Sirup



Jedes Frühjahr stehen die unser Dorf umrahmenden Wiesen voll mit gesundem Löwenzahn. An einem trockenen Tag sammeln wir davon beim Spaziergang 2 gehäufte Doppelhände voll Blüten auf einer Fläche, die weder als Weide noch als Hundeklo genutzt wird. Kleine Krabbelkäfer, die von den Blüten naschen, schütteln wir einfach ab.

Die Blüten werden im geschlossenem Topf mit 1 Liter kaltem Wasser langsam zum Kochen gebracht. Das Ganze nach kurzem Aufwallen von der Herdplatte nehmen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag die gesamte Zubereitung auf ein Sieb geben und abtropfen lassen. Die Blüten dabei zusätzlich mit den Händen gut ausdrücken.

Den auf diese Weise gewonnenen Saft nun mit 1 kg Rohrzucker in einem Topf verrühren, 1 halbe, in Scheiben geschnittene Zitrone (gern mit Schale, wenn ungespritzt) dazu geben und alles ohne Deckel auf kleiner Stufe erwärmen. Um so viele Vitamine wie möglich zu erhalten, besser nicht kochen. Die Flüssigkeit verdunstet auch so. Anfängern empfehle ich, nach 2 Stunden die Herdplatte abzuschalten und die Masse im Topf ohne Deckel abkühlen zu lassen.

Im erkalteten Zustand die Konsistenz des Sirups überprüfen. Es sollte ein dickflüssiger Sirup entstehen, den man gern auf sein Frühstücksbrötchen streicht. Es ist kein Problem, wenn ein zu dünner Sirup nochmals im offenen Topf erwärmt wird.

Den fertigen Sirup heiß in Twist-Off Gläser füllen und 5-10 Minuten auf den Kopf stellen. Kühl und dunkel gelagert schmeckt der Sirup jetzt lange Zeit lecker auf Brötchen oder im Quark, aber auch im Salatdressing...





Kommentare